Loading...
Sicherheit2018-12-30T11:24:35+00:00

Sicherheit beim Bogenschießen

Beim Bogenschießen steht, wie auch bei jedem anderen Schießsport, die Sicherheit immer an erster Stelle. Denn Bogenschießen kann auch gefährlich sein, sowohl für dich als Schützen/-in selbst gibt es Gefahren, als auch für andere Bogenschützen oder Unbeteiligte.

​Die wichtigsten Grundregeln:
1. Mit dem Bogen sollte nur auf dafür vorgesehenen und eingerichteten Anlagen geschossen werden, wie zum Beispiel Schießplätze, Schießhallen oder 3D-Bogenparcours.
2. Anfänger und insbesondere Kinder sollten nur unter Aufsicht schießen, da diese die Gefahren des Bogenschießens für sich und andere oft unterschätzen.

​Eigene Sicherheit des Bogenschützen

​Jeder Bogenschütze sollte immer die eigene Schutzausrüstung anlegen, wenn er schießt. Dazu gehört mindestens der Armschutz, sowie ein Fingerschutz. Optional ist auch ein Brustschutz eventuell empfehlenswert. Enge Kleidung verhindert zudem ein Hängenbleiben der Sehne am Körper des Schützen. Insbesondere auf dem Bogenparcours ist festes Schuhwerk ebenfalls zu empfehlen. Dadurch wird ein schnelles Ausrutschen auf witterungsbedingt matschigen Wegen verhindert und dadurch Stürze ausgeschlossen. Der eigene Bogen und das Pfeilmaterial sollte regelmäßig kontrolliert werden. Beim Bogen reicht es vor Beginn und nach Beendigung des Schießens eine Sichtkontrolle durchzuführen. Die Sehne sollte an den Öhrchen auch während der Parcoursrunde regelmäßig einmal angesehen werden, um rechtzeitig erkennen zu können, ob sie sich durchscheuert. Die eigenen Pfeile müssen nach jedem Fehlschuss kontrolliert werden. Insbesondere bei Holzpfeilen kann es vorkommen, dass diese anbrechen und keinen weiteren Abschuss aushalten. Die Verletzungsgefahr ist bei Pfeilen besonders groß. Lieber einmal zu oft geprüft, ob der Pfeil noch in Ordnung ist, als später eine durchbohrte Hand oder ein zertrümmertes Handgelenk.

​Sicheres Bewegen auf dem Bogenparcours

Wenn du auf dem Bogenparcours Pfeile hinter einem Ziel suchst, dann solltest du entweder einen Begleiter bitten das Ziel abzusichern oder du platzierst deinen Bogen deutlich sichtbar vor einem der 3D-Tiere. Wenn du das Schießen vorzeitig im Parcours beenden musst, gehe niemals gegen die Laufrichtung zum Startpunkt zurück. Es muss immer mit der Laufrichtung gegangen werden. Auch ein Durchqueren des Parcours abseits der ausgeschilderten Wege ist äußerst gefährlich und verboten.

​Sicherheit anderer Schützen oder Unbeteiligter

​Natürlich ist auch auf die Sicherheit anderer Personen zu achten. Dabei kann es sich um andere Bogenschützen handeln oder um Unbeteiligte, wie z.B. Spaziergänger, Wanderer, Pilzsammler etc. Es darf niemals auf Menschen gezielt werden – auch nicht aus Spaß oder ohne die Absicht loszulassen – denn der Schuss kann sich auch unbeabsichtigt lösen. Die Schießordnung/Regeln des Betreibers eines Parcours oder Turnierveranstalters sind unbedingt einzuhalten. Der Bogen darf immer nur in Richtung des Ziels mit Pfeil ausgezogen werden und dabei auch nicht wesentlich über die Oberkante des Ziels, denn ein Pfeil kann sehr weit fliegen. Es darf nur dann auf ein Ziel geschossen werden, wenn klar ist, dass sich dahinter niemand befindet und sich auch keine Person im Gefahrenbereich aufhält. Der Gefahrenbereich bezeichnet den Bereich im 30°-Winkel vom Schützen zur Scheibe. Vor und seitlich des Schützen darf niemand stehen. Auch beim Pfeileziehen ist darauf zu achten, dass sich keine Person hinter dem Pfeil steht. Beim ruckartigen Herausziehen des Pfeils könnte sich diese Person ansonsten ernsthaft im Gesicht oder Auge verletzen.

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und andere ähnliche Technologien, um die Inhalte attraktiver zu gestalten oder dir einen besondere Services z.B. durch Einbeziehung von Drittanbietern anbieten zu können, sowie um die Besuche der Webseite zu analysieren und zu Werbezwecken. Mehr Informationen dazu, kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen. OK